Geschichte des LCD


1930 wurde der Serviceclub Ladies‘ Circle von englischen Damen gegründet. Als Partnerinnen von Round Tablern kam ihnen die Idee, sich wie die Männer ebenfalls zu engagieren. Die ersten Circle entstanden und fanden auch schnell in den skandinavischen Ländern ihre Verbreitung.

In Deutschland gründete sich erst 1971 ein Ladies‘ Circle in Mosbach. Gechartert wurde dieser dann am 31.5.1972. Fünf Jahre später fanden sich Frauen in Ulm zusammen, die den LC 2 gründeten. Leider wurde dieser wieder 1986 wegen zu wenig Mitglieder wieder aufgelöst.

Mitte der 80er Jahre kam es zu der ersten „Hochkonjunktur“ in Deutschland: LC 3 Kiel, LC 4 Oberkirch (heute Ortenau), LC 5 Berlin und LC 6 Heide wurden gechartert. Diese Circle riefen 1988 die erste Generalversammlung ein. Bei diesem sogenannten AGM (Annual General Meeting) wurde das erste nationale Präsidium gewählt und mit der Verabschiedung einer Satzung die Organisation Ladies‘ Circle Deutschland begründet.

Ab da entstanden kontinuierlich neue Circle. Mit acht gecharterten Circlen und fünf Circlen in Gründung wurde Ladies‘ Circle Deutschland am 14.9.1991 als Vollmitglied im internationalen Kreis der Ladies‘ Circle aufgenommen.

Seither wächst der Bekanntheitsgrad und es gründen sich unter den Leitprinzipien von Ladies‘ Circle Deutschland stetig neue Circle:

  1. Förderung und Vertiefung des Kontaktes junger Frauen untereinander und Vertiefung ihrer Interessen
  2. Weiterbildung durch Vorträge, Beischtigungen und Diskussionen
  3. Betonung der Tatsache, dass jede in ihrer jeweiligen Stellung eine moralische Verpflichtung gegenüber der Allgemeinheit hat
  4. Hilfsbereitschaft
  5. Anerkennung und Würdigung anderer, trotz unterschiedlicher Auffassungen
  6. Verbreitung von Ladies‘ Circle in ganz Deutschland
  7. Bildung und Vertiefung nationaler und internationaler Freundschaften und Beziehungen
  8. Ladies‘ Circle Deutschland ist überparteilich und überkonfessionell.